Deutsch
English
Русский

Craniofaciale Fehlbildungen

Lagerungsasymmetrien

Bei einseitigen Lagerungen des Neugeborenenschädels kann es zur Ausbildung von auffälligen Kopfformen kommen:

  • eine Asymmetrie des Schädels mit Abflachung einer Hinterkopfseite
  • eine Abflachung des gesamten Hinterkopfes
  • Mischformen der oben genannten Auffälligkeiten

Nach einer Vorstellung beim Kinderarzt können wir Ihnen eine entsprechende Spezialsprechstunde anbieten. Nach der eindeutigen Diagnose kommen unterschiedliche Therapieoptionen in Frage: eine krankengymnastische Begleitung sollte frühzeitig beginnen, wenn bei den Kindern irgendwelche Vorzugshaltungen auffallen. Eine begleitende Lagerungstherapie kann bereits entscheidend zur Verbesserung beitragen. Gemeinsam mit den Eltern kann über eine sogenannte Helmtherapie (individuelle Kopforthesentherapie) nachgedacht werden. Dabei wird nach Anfertigung eines 3D Photos eine individuelle Kopforthese erstellt, ca. 2 Wochen später angepasst und dann für 4-6 Monate 23 Stunden täglich getragen. Dabei wird der Kopf nicht „gedrückt“, sondern das rasche Schädelwachstum durch anliegende und nicht anliegende Bereiche (s. grüne Pfeile im Bild) Stellen gelenkt.

 

In der oberen Reihe links der Ausgangsbefund, rechts die individuelle Kopforthese (grüne Pfeile markieren die Bereiche, in denen mehr Wachstum stattfinden soll).

Untere Reihe zeigt links den Endbefund und auf der rechten Seite eine Überlagerung von Ausgangs- (gestrichelte Linie) zu Endbefund (durchgezogene Linie)

Anfangsbefund