Sektion für Pädiatrische Neurochirurgie

Sektionsleiter: Dr. med. Jürgen Krauß

Herzlich Willkommen auf dem Internetauftritt der Kinderneurochirurgie Würzburg. Wir möchten uns Ihnen auf diesen Seiten gerne vorstellen und wichtige Informationen zur Kontaktaufnahme und zu ihrem Klinikbesuch bereitstellen. Die Internetseite ist Teil des Internetauftritts der Neurochirurgischen Klinik.

Unser Sekretariat erreichen Sie unter der Telefonnummer: 0931-201-24840

Team

  • .

Herr Dr. med. J. Krauß                          Herr Priv.-Doz. Dr. med. T. Schweitzer
Sektionsleiter                                          Oberarzt
Krauss_J@ukw.de                                 Schweitzer_T@ukw.de

  • .

Frau U. Krapf                                        Herr Dr. med. S. Rückriegel
Sekretariat und Terminvereinbarung          Facharzt, Clinical Fellow
Tel.:  0931 201-24840                             Rueckriegel_S@ukw.de
Krapf_U@ukw.de

Herr Dr. med. T. Dexneit
Assistenzarzt, Rotand
Dexneit_T@ukw.de

.
Shunt - Bildverweis zum "Journal of Neurosurgery: Pediatrics"

Tradition

Die Pädiatrische Neurochirurgie in Würzburg blickt auf einen außerordentlich großen Erfahrungsschatz in der Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit neurochirurgischen Erkrankungen zurück. Bereits Im Jahr 1986 wurde die erste eigenständige universitäre Abteilung in Deutschland durch Professor Karl-August Bushe, den damaligen Direktor der Neurochirurgischen Klinik, gegründet, um den speziellen Bedürfnissen der jungen Patienten besser gerecht werden zu können. Professor Niels Sörensen wurde als spezialisierter Kinderneurochirurg und Pädiater als erster Leiter der Abteilung eingesetzt. Für die Abteilung konnte mit Professor Hartmut Collmann ein weiterer Spezialist auf dem Gebiet der Kinderneurochirurgie gewonnen werden. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten vertiefte Professor Sörensen insbesondere die Expertise auf dem Gebiet der Tumoren des Gehirns und Rückenmarks, während Professor Collmann seinen Schwerpunkt auf die Behandlung von Patienten mit craniozervikalen Fehlbildungen legte.  Nach langjähriger Ausbildung und Mitarbeit seit 1987 übernahm Dr. Jürgen Krauß die Leitung der pädiatrischen Neurochirurgie im Jahr 2007. Bereits seit dem Jahr 2005 ergänzt Privat-Dozent Dr. Tilmann Schweitzer das Team und entwickelte in besonderem Maße die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit craniofazialen Fehlbildungen weiter.

Innovation

Die bewährten Behandlungskonzepte und operativen Strategien werden stetig durch die Einbeziehung neuester Erkenntnisse und technologischer Fortschritte optimiert. So spielt die Anwendung komplexer neurophysiologischer Verfahren für die Schonung neuronaler Strukturen während der Operationen eine herausragende Rolle. Auch endoskopische Verfahren sowie die Neuronavigation werden eingesetzt. Durch die Mitarbeit an den AWMF-Leitlinien zur Behandlung von Hirntumoren im Kindes- und Jugendalter sowie durch die Mitgliedschaft im neurochirurgischen Panel des HIT-Netzwerkes beeinflusst Dr. Krauß die Behandlung von jungen Patienten mit Hirntumoren weit über unser Zentrum hinaus. Unterschiedliche lokale Forschungsprojekte, aber auch die Teilnahme an multizentrischen Studien gewährleisten den ständigen Zuwachs an Erkenntnissen, welche der Behandlung unserer jungen Patienten auf lange Sicht zugutekommt.

Kooperation

Die vielschichtigen Probleme unserer Patienten können nur durch eine enge Zusammenarbeit über Fachgrenzen hinweg bestmöglich gelöst werden. Natürlich arbeiten wir täglich mit den Kinderärzten unserer Klinik zusammen. Aber auch mit weiteren Ärzten unterschiedlichster Fachbereichen bestehen enge Kooperationen, wie zum Beispiel mit den Kollegen der Neuroradiologie, der Mund- Kiefer- und Plastischen Gesichtschirurgie, der Augenheilkunde oder auch der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde. Auch weitere Berufsgruppen wie Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialpädagogen oder Ernährungsberater stellen mit ihren speziellen Fähigkeiten eine optimale Versorgung unserer Patienten sicher. Außerdem stehen wir in engem Austausch mit anderen pädiatrisch-neurochirurgischen Zentren im In- und Ausland.